News

18.05.2018, 11:13 Uhr
Diskussionsabend der CDU zur Zukunft des Bühlotbads
Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat am 16. Mai 2018 zu einem Diskussionsabend zur Zukunft des Bühlotbads im Hotel-Restaurant "Grüner Baum" eingeladen. Ziel war es auch, über den Projektstatus zu informieren. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung gefolgt.
Der Fraktionsvorsitzende Volker Blum konnte neben Bürgermeister Hans-Peter Braun, die Vorsitzenden des Sportausschusses Berthold Horcher und Rainer Fritz sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Die Freude über die große Resonanz war unter den CDU-Gemeinderäten groß. 
Gemeinderat Matthias Eckerle stellte zunächst die Beweggründe für die Durchführung dieser Veranstaltung vor. Es sind immer wieder Aussagen wie "warum muss unser Schwimmbad 3 Jahre geschlossen werden?", "die Gemeinde wird niemals soviel Geld investieren", "warum muss die Planungsphase 1 Jahr dauern?", "die machen das Schwimmbad nie mehr auf" oder "eine Rutsche gibt es auf keinen Fall" zu hören. Deshalb sei es unbedingt erforderlich, zu informieren und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. 
Eckerle referierte über die Historie und Rahmenbedingungen, die Sanierungsgründe,  den Projektstatus und die Ziele der CDU. Bei seinem sachlichen Vortrag spürten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch seine emotionale Bindung zum Schwimmbad. Eckerle bezeichnete das Bad nicht nur als Sportstätte sondern auch als "sozialen Marktplatz". 
Das Freibad wurde 1963 eröffnet und verfügt über einen Wasserfläche von 1440 qm. Es gibt ein Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbeckenn, ein Sprungturmbereich und ein separater Kleinkinderbereich. Ca. 22.000 Besucher im Jahr kommen zum Schwimmen in das Bad. Das Funktionsgebäude ist sehr groß und zweigeschossig, wobei nur das Erdgeschoss noch genutzt wird. Dort ist die Technik, die Sanitäranlagen, die Umkleide sowie das Büro des Bademeisters untergebracht. Ein separater Kiosk steht für die Verpflegung der Badegäste zur Verfügung. "Leider ist die Badetechnik veraltet", erwähnte Gemeinderat Eckerle in seinen Ausführungen. "Die technische Betreuung ist nur durch den aktuellen Bademeister gewährleistet". Es sind regelmäßige  Instandhaltungsarbeiten an den Becken erforderlich, um Wasserverluste zu minimieren (Aufbringung eines Schutzanstriches, Prüfung und Wartung von Dehnfugen). Die Becken haben einen hohen Wellenaufbau und die Durchflutung erfolgt noch in Längsrichtung. Dies sorge für eine ungenügende Umwälzung. Ferner ist der Bodenbelag um die Beckenbereiche in einem schlechtem Zustand.  Ebenso sind am Funktionsgebäude sanierungsbedürftige Schäden zu sehen und die sanitären Anlagen entsprechen nicht dem neuesten Stand. Der Hochwasserschutz muss auch beachtet werden. 
Eckerle informierte anschließend über die ersten Schritte der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates. Die Gemeinde ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen e.V. und hat deshalb diese mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt mit dem Ziel einer Kostenschätzung. Das Gutachten wurde im September 2017 in einer nichtöffentlichen Sitzung im Gemeinderat diskutiert. Schließlich wurde im Dezember 2017 in öffentlicher Sitzung die weitere Vorgehensweise beraten. Es wurde das Projektentwicklungsbüro Klotz und Partner aus Suttgart beaufragt, da eine EU weite Ausschreibung für die Planung erforderlich ist. Im März 2018 wurde das Planungsverfahren vorgestellt. Es erfolgte eine zweifache Ausschreibung: für die Gebäude, Freianlageplanung und für die technische Gebäudeausrüstung. Insgesamt haben sich für beide Ausschreibungen jeweils 4 Fachbüros beworben. Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden mit allen Fachbüros, Verhandlungsgespräche zu führen. Diese Gespräche und die Auswahl findet dann am 04. Juni 2018 statt. In einer öffentlichen Sitzung wird dann der Gemeinderat endgültig über die Beautragung des Fachbüros entscheiden. 
"Die CDU setzt sich für den Erhalt unseres Schwimmbads durch Sanierung oder Neubau ein", hob Eckerle als ein wichtiges Ziel hervor. Ferner will die CDU-Gemeinderatsfraktion die Schaffung eines modernen und attraktiven Schwimmbads für alle Altersgruppen mit altersgerechtem Wasserzugang, Sprungturmbereich und Wasserrutsche weiter verfolgen. Eine Informationsfahrt zur Besichtigung von sanierten Bädern durch den Gemeinderat wurde bereits von der CDU vorgeschlagen. Auch sollte der Badebetrieb möglichst nur kurz beeinträchtigt werden und eine zweijährige Schließung vermieden werden. Sobald die Planungsentwürfe vorliegen wünscht sich die CDU eine öffentliche Präsentation und die Einbindung der Mitbürger zur weiteren Entscheidungsfindung. Durchaus möchten die CDU-Gemeinderäte auch die Mitbürger und Gewerbetreibende zum Sponsoring motivieren.
Für seinen Vortrag bekam Gemeinderat Matthias Eckerle großen Beifall. In der anschließenden Diskussion wurden die Fragen durch die CDU-Gemeinderäte sowie durch Herrn Bürgermeister Braun beantwortet. Die vielen Anregungen, wie z.B, Verbesserung der Parkplatzsituation, Crowdfunding ..., wurden aufgenommen. 
Zum Abschluss des Informations- und Diskussionsabend dankte Fraktionsvorsitzender Volker Blum für den zahlreichen Besuch und das aktive Gespräch. Gemeinderat Matthias Eckerle ergänzte: "Gemeinsam bringen wir das hin!".