News

04.02.2019, 20:22 Uhr
CDU setzt auf kommunalpolitische Erfahrung
Kandidaten für die Kreistagswahl im Wahlkreis VII Bühlertal nominiert
Bühlertal-Ottersweier-Lichtenau. Die Mitglieder der CDU im Wahlkreis VII trafen sich zur Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Ochsen“ in Ottersweier-Unzhurst um die Bewerberinnen und Bewerber für die Kreistagswahl am 26. Mai zu nominieren. Die Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Ottersweier Annette Zink-Maurath begrüßte die anwesenden Mitglieder und auch einige Gäste. Besonders konnte sie auch den ehemaligen Präsidenten des Europäischen Rechnungshofes Herrn Prof. Dr. Bernhard Friedmann sowie den Landtagsabgeordneten Tobias Wald willkommen heißen.  Tobias Wald wurde nach der Begrüßung als Versammlungsleiter gewählt.
Die Kandidaten der CDU (v.l.n.r.): Eckhard Vandersee, Christian Greilach, Ewald Glaser, Ulrich Klose, Jürgen Pfetzer und Hans-Peter Braun. Auf dem Bild fehlt Elke Braun.

Die bisherigen Kreisräte Hans-Peter Braun, Jürgen Pfetzer und Christian Greilach berichteten gemeinsam über die Arbeit der Kreistagsfraktion. Der Landkreis Rastatt ist für ca. 230.000 Einwohner zuständig. Der Haushaltsplan 2019 wurde im Finanzausschuss beraten und wird im Kreisrat in diesem Monat noch verabschiedet. Dieser sieht eine Senkung der Kreisumlage um 1 % vor. Dennoch erhält der Landkreis aufgrund der gestiegenen Steuerkraft im Vergleich zum Vorjahr 4,6 Millionen Euro mehr von den Kommunen. Die Verschuldung wurde in den letzten Jahren weiter zurückgefahren. Die Situation zur Unterbringung von Flüchtlingen hat sich aufgrund rückläufiger Zahlen entschärft. Kräftig investiert wurde in die kreiseigenen Schulen. Es wurden neue Lehrzweige eingeführt und auch die digitale Ausstattung wesentlich verbessert. Eine gute technische Ausstattung und die stetige Verbesserung in die Gebäude der Schulen habe die CDU immer im Fokus. Ebenso steht für die CDU die Schulsozialarbeit im Vordergrund. Sie muss durch den Landkreis weiter gefördert werden, denn sie ist in der heutigen Zeit an den Schulen unbedingt erforderlich. Im Bereich Tourismus wird die Ausarbeitung eines Park- und ÖPNV-Konzept für den Besuch im Nationalpark notwendig. Eine wohnortnahe medizinische Versorgung und die Erhaltung der Versorgung durch das Klinikum Mittelbaden ist eine weitere wichtige Aufgabe in den nächsten Jahren. Hier gilt es auch Sorge dafür zu tragen, dass die Hilfsfristen des Rettungsdienstes  eingehalten werden kann. Die Anbindung des Baden-Airpark an die Autobahn wird weiter verfolgt. Ein weiterer Schwerpunkt bei der Arbeit im Kreistag wird das Mobilitätskonzept sein. Hier will man besonders in den Ballungsgebieten den Verkehr steuern, auch mit Blick auf die Nutzung des öffentlichen Verkehrs. Die Errichtung eines neuen Wertstoffhofes in Bühl-Vimbuch hat sich bewährt. Erfreulich hierbei ist, dass der Kostenrahmen von 4,3 Millionen Euro eingehalten werden konnte. Seit Jahren ist man im Abfallwirtschaftsbetrieb erfolgreich unterwegs. Die Gebühren sind stabil. Hier will man noch weiter die Bevölkerung zur richtigen Mülltrennung sensibilisieren. Der Breitbandausbau schreitet weiter mit dem Ausbau der Backbonetrasse voran. Die CDU begrüßt, dass der Kreis in die Straßenunterhaltung kräftig investiert. Jedes Jahr sind durchschnittlich 750.000 Euro dafür vorgesehen.

Unter der Leitung von Tobias Wald, MdL beschloss die Versammlung die Aufstellung der Wahlliste in einer verbundenen Einzelwahl durchzuführen. Bei der anschließenden Wahl wurden folgende Personen als Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Bürgermeister Hans-Peter Braun aus Bühlertal führt die Liste erneut an. Der Bürgermeister aus Ottersweier Jürgen Pfetzer und der Bürgermeister der Stadt Lichtenau Christian Greilach folgen auf den Plätzen 2-3. Die weitere Reihenfolge lautet: Elke Braun, Gemeinderätin aus Bühlertal, Dr. Ewald Glaser, früherer Gemeinderat aus Ottersweier,  Ulrich Klose, Stadtrat aus Lichtenau und Eckhard Vandersee, Verwaltungsbeamter. Alle Kandidaten sind durch ihre berufliche Tätigkeit oder durch ihr ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik verwurzelt und bringen für die mögliche Arbeit als Kreisrat viel Erfahrung mit.

Nach der Feststellung des Wahlergebnisses dankte die Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Ottersweier, Annette Zink-Maurath, allen Kandidaten für Ihre Bereitschaft und wünschte viel Erfolg. „Wir haben ein großartiges Team für die Kreistagswahl nominiert“, betonte die Vorsitzende. Gleichzeitig bat sie die Anwesenden um kräftige Unterstützung.

Am Sonntag, 26. Mai 2019 ist Gemeinderats- und Kreistagswahl

Landesverband Baden Württemberg