News

16.08.2020, 19:29 Uhr
Besuch der "Edelfuchs-Lodge"
Wandertour der CDU-Bühlertal
Das Höhengebiet war am Samstag, 15. August das Ausflugsziel der CDU-Gemeinderäte und - Mitglieder aus Bühlertal. Dabei hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit zur Besichtigung der "Edelfuchs-Lodge".
Gemeinderäte und Mitglieder der CDU-Bühlertal besuchten die "Edelfuchs-Lodge" von Martin und Florian Meier
Start ihrer Wandertour war die ehemalige Skihütte des Skiclubs Bühlertal. Martin und Florian Meier haben diese erworben und im modernen Design neu gestaltet. Florian Meier zeigte den CDU-Mitgliedern voller Stolz auf einem kleinen Rundgang einige Zimmer, die Küche und den Aufenthaltsraum. Alle Räume sind unterschiedlich gestaltet: die Wandfarben und auch die Möbelstücke sind individuell.
15 Zimmer stehen für Übernachtungsgäste zur Verfügung. Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer können von diesen genutzt werden. "Mit der Edelfuchs-Lodge haben wir uns ein Traum erfüllt. Unser Angebot richtet sich sowohl an Tages- als auch an Übernachtungsgäste. Wanderer, Radfahrer oder Kurzurlauber sollen sich einfach wohlfühlen", erwähnte Florian Meier. Auch Hochzeits- und Geburtstagsfeiern können stattfinden und das Haus hierfür gemietet werden. Entspannen können sich die Gäste auch auf Liegestühlen im Freien. Frühstück, Getränke, eine kleine Speisekarte sowie Kaffee und Kuchen sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. "Wir arbeiten hier mit regionalen Partnern zusammen", betonte Florian Meier. Bei einem ausgiebigen Frühstück konnten sich die Teilnehmer der CDU auch vom guten Service überzeugen.
"Für den Mut in die Zukunft zu investieren sprechen wir unsere große Anerkennung aus", lobte Vorsitzender Volker Blum das Engagement von Martin und Florian Meier. "Wir wünschen viel Erfolg und viele Gäste".
Nach der Besichtigung wanderten die CDU-Mitglieder von der "Edelfuchs-Lodge" über Hundseck zum Sand über Plättig zur Herta-Hütte. Dort wurde der Panorama-Ausblick genossen. Danach ging es weiter zum Gasthaus Kohlbergwiese. Selbstverständlich wurde auch dort eine Rast gerne eingelegt. Schließlich wanderten die Teilnehmer auf einem Teilstück des Gertelbach-Rundweges wieder zurück nach Hause.