CDU Gemeindeverband Bühlertal

CDU-Generalsekretär Manuel Hagel will CDU-Profil stärken

Politprominenz zu Gast beim Sommerhock der CDU Bühlertal

Nachdem 2015 Innenminister Thomas Strobl auf der Gais-Alm in Bühlertal vorbeigeschaut hatte, konnte der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Volker Blum neben dem hiesigen Landtagsabgeordneten Tobias Wald und Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker auch Manuel Hagel, den neuen Generalsekretär der Landes-CDU, beim Sommerhock begrüßen.
Politprominenz beim Sommerhock der CDU-Bühlertal. Mit dabei Tobias Wald MdL, Manuel Hagel MdL und Kai Whittaker MdBPolitprominenz beim Sommerhock der CDU-Bühlertal. Mit dabei Tobias Wald MdL, Manuel Hagel MdL und Kai Whittaker MdB
Der 28-jährige Hagel aus Ehingen im Alb-Donau-Kreis war kürzlich einstimmig vom Landesvorstand der Partei zum neuen Generalsekretär bestimmt worden und soll frischen Wind in die Südwest-CDU bringen. Dies sei, so machte es Hagel in seiner Ansprache vor den Bühlertälern deutlich, in derart bewegten Zeiten, aber nur möglich, wenn man sich auf die konservativen Werte der Partei besinne. "Wir müssen mehr betonen, was uns als Christdemokraten ausmacht", so Hagel. "Was sind unsere Werte? Wofür stehen wir? Was ist das christlich-soziale an unserer Politik?" Das sei gerade in einer grün-schwarzen Koalition wichtig, denn: "Wir müssen darauf achten, dass wir unser Profil nicht verlieren. Wir müssen dem Land dienen und Verantwortung übernehmen", so der Landtagsabgeordnete.

Konservativ sein, das habe für ihn nichts Verstaubtes. "Wir haben kein Brett vor dem Kopf", so Hagel. Generell sei er mit dem bisherigen Start sehr zufrieden. Hagel: "Der Koalitionsvertrag trägt viel schwarze Tinte". Besonders in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und innere Sicherheit sei es gelungen, bei den bisherigen Verhandlungen tonangebend zu sein. In diesem Zusammenhang lobte er die hervorragende Arbeit seines Parlamentskollegen Tobias Wald, der als Mitglied im Ausschuss für Finanzen, sowie im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ein erwiesener Experte auf diesen Gebieten sei und seinen Heimatwahlkreis in Stuttgart bestens vertrete.

Hagel sprach besonders den Bereich der Bildungspolitik an. Es könne nicht sein, dass nur noch das Abitur gefördert werde, es gelte das Handwerk zu stärken. "Denn", so Hagel weiter, "es darf nicht nur Architekten geben, die ein Haus zeichnen, es muss auch Männer geben, die es bauen!"

Auch den besonderen Schutz von Ehe und Familie will die CDU im Landtag wieder mehr in den Mittelpunkt rücken.  Hagel: "Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, aber die Familie, in der Kinder geboren werden, verdient unseren besonderen Schutz." Am Ende seiner Ausführungen gab der Generalsekretär der CDU Bühlertal noch einen Rat: "Mit guter Laune, Mut, Zuversicht und im richtigen Augenblick auch mit Gottesgeleit haben wir alle Chancen. Packen wir's an!"

Anschließend fand noch ein reger Austausch statt. In gemütlicher Runde bei zünftigem Flammkuchen klang der gut besuchte Sommerhock dann aus.