CDU Gemeindeverband Bühlertal

Armin Laschet zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt

Vom 15. bis 16. Januar 2021 fand der digitale Bundesparteitag der CDU Deutschland statt. Die Wahl des neuen Vorsitzenden stand dabei im Mittelpunkt dieses Parteitages.
Der 33. Parteitag der CDU Deutschland konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Deshalb veranstaltete die CDU diesen als digitalen Parteitag, erstmals auch mit Wahlen.

Die CDU kann auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Das digitale Format zeigte Frische und funktionierte bestens. Generalsekretär Paul Ziemak und sein Team bewiesen damit, dass die CDU auch digital kann.

In ihrem Bericht zum Parteitag blickte die bisherige Vorsitzende Annegret Kramp-Karenbauer auf ihre Tätigkeit als Generalsekretärin und als Vorsitzende der CDU Deutschland in den letzten drei Jahren zurück. Sie erwähnte das Werkstattgespräch zur notwendigen Versöhnung zwischen CDU und CSU und die von ihr durchgeführte Zuhör-Tour zur Erstellung des neuen Grundsatzprogramms der CDU. Daraus sei auch die notwendige Verbesserung in der digitalen Kommunikation entstanden, so die scheidende Vorsitzende. Drei wichtige Punkte sind für das Wahljahr 2021 nach ihrer Ansicht  für das Land von großer Bedeutung:
  1. Deutschland braucht eine Politik, die konsequent, klar und nachvollziehbar ist. 
  2. Es braucht eine bessere Zusammenarbeit wo Streit und Zuständigkeit behindert, eine neue Vorsorge wo man noch nicht krisenfest ist und besseren Schutz und Bildung für die Kinder und Jugendlichen. Zusammenhalt ist notwendig um an den demokratischen Tugenden festzuhalten.
  3. Es braucht eine aktive und strategische Europa-Politik sowie eine ausreichende Sicherheit
In ihren Worten begründete Kramp-Karrenbauer auch ihren Rückzug als Vorsitzende. Ihr Schritt sei reiflich überlegt. "Die eigenen Erwartungen aber auch die Erwartungen der Mitglieder nicht gerecht geworden zu sein, schmerzt," so Kramp-Karrenbauer. Dennoch blicke sie mit Dankbarkeit auf die vergangenen drei Jahren zurück.

Der stellvertretende Vorsitzender Volker Bouffier dankte der Vorsitzende für die geleistete Arbeit und ihre Engagement. 

Am zweiten Tag stand die Wahl zum neuen Vorsitzenden auf dem Programm. Armin Laschet, Friedrich Merz und  Dr. Norbert Röttgen stellten sich in ihren Bewerbungsreden den Delegierten vor. Anschließend stimmten die Delegierten per Online ab. Da im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten eine Mehrheit erreicht hatte, musste ein zweiter Wahlgang über den neuen Parteivorsitzenden entscheiden. Bei der Stichwahl erhielt Armin Laschet die Mehrheit der Stimmen und wurde zum neuen Vorsitzenden der CDU Deutschland gewählt. "Ich will alles tun, dass wir zusammen durch dieses Jahr gehen". So wandte sich der neue Vorsitzende nach der Abstimmung an die Delegierten.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden gewählt: Volker Bouffier, Silvia Breher, Julia Klöckner, Jens Spahn und Thomas Strobl. Schatzmeister ist weiterhin Dr. Philipp Murmann. 

Ebenfalls wurde auf dem Parteitag die weiteren Präsidiumsmitglieder, der Mitgliederbauftragte und die Mitglieder des Bundesvorstandes gewählt.

Weitere Informationen auf www.cdu-parteitag.de.